Mein Jahr 2018

Hallo ihr Lieben

Frohes neues Jahr euch allen! Ich hoffe, ihr habt alle schön gefeiert und seid gut gerutscht.

Wie habt ihr es denn so mit den Neujahrsvorsätzen? Nehmt ihr euch Sachen vor, die ihr dieses Jahr erledigen oder erreichen möchtet oder lasst ihr es bleiben und schaut einfach, was das Jahr so an Überraschungen für euch bereit hält?

Ich nehme mir zum Anfang eines Jahres nichts Besonderes vor, weil ich wahrscheinlich ziemlich enttäuscht von mir selber wäre, wenn ich meine Ziele nicht erreichen würde. Ich bin der Meinung, wenn man etwas in seinem Leben ändern möchte, dann kann man jederzeit damit beginnen und muss nicht auf ein Anfang oder Ende eines Jahres warten.

Ich freue mich auf jeden Fall riesig auf mein Jahr 2018. Anfang März beginnt das wahrscheinlich grösste Abenteuer meines Lebens. Ich werde 6 Monate mit dem Rucksack in Australien, Neuseeland und Südostasien herumreisen – alleine. Start dieser Reise ist ein einmonatiger Sprachaufenthalt in Sydney, denn meine Englischkenntnisse sind bestimmt nicht schlecht, könnten aber noch wesentlich verbessert werden. Vielleicht kann ich nach diesem Monat (oder spätestens nach den ganzen 6 Monaten) meine Blogposts auch zweisprachig verfassen, das wäre auf jeden Fall mein Ziel. 🙂

Nach diesem Sprachaufenthalt werde ich noch 1-2 Wochen in Australien bleiben, um die wichtigsten „Must-see“-Punkte abzuklappern und danach geht es weiter nach Neuseeland. Wie lange ich dort allerdings bleiben werde, mache ich etwas vom Wetter abhängig, denn für April sagen die Klimatabellen ca. 10-17; maximal 20 Grad voraus.

Die restliche Zeit werde ich dann in Südostasien verbringen. Thailand, Vietnam, Kambodscha, Laos, Indonesien und Philipinen sind geplant. Natürlich muss ich mach da auch noch etwas besser über die klimatischen Verhältnisse der einzelnen Länder erkundigen, denn einen Hurrikan, Taifun oder Ähnliches möchte ich eigentlich nicht hautnah miterleben – die Reise an sich ist schon Abenteuer genug. 🙂

Oft wurde ich schon gefragt, ob ich davor denn keine Angst hätte. Das kann ich ganz klar mit einem NEIN beantworten, denn sonst würde ich es vermutlich nicht machen. 🙂

Natürlich kommen mir schon langsam ein paar Gedanken, was alles schief gehen könnte und wie ich mich organisieren muss. Das beginnt mit der Vorbereitung hier in der Schweiz. Welche Impfungen brauche ich? Benötige ich einen internationalen Fahrausweis? Wieviel Budget soll ich für Unterkünfte, Essen und Aktivitäten einplanen? Welche Flüge und Hotels/ Hostels soll ich bereits hier buchen? Welche Route durch die einzelnen Länder soll ich wählen? Fragen über Fragen, für die es aber immer eine Antwort gibt.

Wie schon oben erwähnt, ich freue mich riesig auf dieses Abenteuer und ich werde sicher viele Erfahrungen und Erkenntnisse erhalten, die mir in meinem Leben mal noch weiterhelfen werden.

Und das Beste: euch nehme ich natürlich hier auf dem Blog und auf Instagram (vadoosworld) mit.

Nach dieser Reise heisst es dann wieder im Alltag ankommen und vor allem einen Job finden. Da ich vor ein paar Wochen das Diplom zu Online Marketing Managerin bestanden habe, würde ich am liebsten natürlich in diese Richtung gehen. Ich befürchte aber, dass ich ohne ein Praktikum keinen Fuss in diese Branche hinein bekomme. Mal schauen. 🙂

Wenn das geschafft ist, steht noch das nächste (jedoch weitaus kleinere) Abenteuer an. Ich möchte in meine erste, eigene Wohnung ziehen.

Jaa, wie ihr seht, 2018 wird sicher sehr spannend und aufregend für mich.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden und ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise begleitet.

Macht’s gut und bis zum nächsten Post.

Eure Vanessa

12 Kommentare zu „Mein Jahr 2018

    1. Vielen Dank für dein Feedback. Da werde ich auf jeden Fall gerne mal vorbeischauen. Inspirationen sind immer gut. 🙂
      Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz zurück.
      Vanessa

    1. Oh ja, da bin ich schon sehr gespannt. Ich denke auch die Asia-Foodmarkets haben so einiges zu bieten. Die Kamera kommt auf jeden Fall mit. 🙂
      Ganz liebe Grüsse
      Vanessa

  1. Klingt ja super spannend! toll, dass Du eine Ausbildung hast! Am besten frühzeitig bewerben, damit Dir keine Chancen durch die Lappen gehen! Alles Lieb e und viel Spaß bei deiner Reise, Nessy
    www,salutarystyle.com

  2. Hach… jung müesst mer sii 😀 Im Ernst, 6 Monate mal ausklinken- wer kann das schon in der Schweiz in so jungen Jahren 😉 Es sei dir herzlich gegönnt, denn es wird mit Sicherheit deinen Horizont erweitern und dir auch aufzeigen, wer du bist. Darf man das einfach? So lange in Australien bleiben, die sollen ja ziemlich streng sein, was das betrifft? Deine Fremdsprachenkenntnisse kann ich jetzt nicht einschätzen, aber falls Hochdeutsch NICHT deine Muttersprache sein sollte, gebe ich gern eine 6 dafür (schweizerisches Bewertungssystem) 😉 Wir haben auch überlegt, in welcher Sprache wir unseren Jamaika- Blog verfassen sollen. Aber Erstens ist Deutsch unsere Muttersprache. Zweitens hat alles in einer FB-Gruppe auch auf Deutsch begonnen, weil unsere Lieben nun mal des Englischen nicht sooo mächtig sind. Und Drittens- gibt es eine Übersetzungsfunktion 😀 Ganz am Rande wollen wir auch authentisch bleiben und das gelänge auf Englisch nicht ganz. Auf jeden Fall wünschen wir dir tolle Erfahrungen. Herzliche Grüsse aus unserer Wahlheimat Basel – (ych liäbs e sooo)

    PS: JETZT hast du uns- und nur weil wir so gespannt sind, was du in Australien treibst 😉

    1. Oh wow, vielen lieben Dank für diese lieben Worte. Ich bin auch schon ganz gespannt, was diese Reise so an Schätzen für mich bereit hält. 🙂
      Noch zu deiner Frage: Ich starte in Australien mit einem vierwöchigen Sprachaufenthalt. Danach werde ich noch ein oder zwei Wochen da bleiben, um noch ein paar Sehenswürdigkeiten zu sehen und vielleicht den einen oder anderen Tauchgang zu erleben. 🙂 Danach geht es weiter nach Neuseeland und Südostasien (Vietnam, Kambodscha, Laos, Thailand, etc.)
      Ich bin also „nur“ 5-6 Wochen in Australien, denn ja, du hast Recht, mit längeren Aufenthalten in Australien ist das in der Tat ein bisschen „tricky“.
      Mein Reisebudget wird es mir sicher auch danken, dass ich länger in Asien als in Australien bin. 🙂
      PS: hihi das freut mich, ich werde sicher fleissig Eindrücke sammeln und diese hier wiedergeben. 🙂
      Ganz liebe Grüsse zurück.
      Vanessa

Kommentar verfassen