Manly / Sydney

Manly Wharf

 

Wahnsinn wie die Zeit vergeht! Jetzt bin ich schon über 4 Monate unterwegs und laaangsam aber sicher neigt sich dieses Abenteuer auch dem Ende zu. Ich weiss noch nicht genau, wann ich zurückfliege aber den grösseren Teil meiner Reise habe ich definitiv schon hinter mir. Zeit also, nochmals ganz zum Beginn meiner Reise zurückzuspulen: Mein Sprachaufenthalt mit Boa Lingua in Manly, einem Vorort von Sydney.

Dank Google Maps fand ich ziemlich schnell heraus, wohin ich gehen muss bzw. welchen Bus ich nehmen muss, um zu meiner Gastfamilie in Manly zu kommen. Aber die Stadt ist nunmal riesig und so hat es doch knapp 2 Stunden gedauert, bis ich in Allambie Heights – Manly ankam.

Meine Gastmutter goss gerade die Blumen im Garten und so lernten wir uns kurzerhand zwischen dem Wasserschlauch und den hübschen Blümchen kennen. Sie bat mich ins Haus und erzählte mir gleich, dass ich nicht die einzige Studentin sei, die bei ihr wohnen wird. Die andere Studentin aus Brasilien sollte eigentlich schon lange da sein, sie hatte aber wohl ihren Pass verloren und so zeigte mir meine Gastmutter in einer kleinen Führung erstmal ihr grosses Haus.

Gut 2 Stunden nach mir kam dann auch meine Host-Schwester an – mit 3 vollgepackten Koffern. Ebenfalls für eine Dauer von 6 Monaten versteht sich. Ich war fast schon ein bisschen stolz, dass ich im Verhältnis mit so wenig Zeug angereist bin. 🙂 Wir packten aus, richteten uns in unseren jeweiligen Zimmern ein und so ging der erste Tag auch relativ unspektakulär zu Ende.

Am nächsten Tag nahm uns unsere Gastmutter mit ins Zentrum von Manly und das Erste, das ich sah war – Manly Beach. Total überfüllt (es war Sonntag) aber trotzdem wunderschön. Und das Beste: Unsere Schule war nur ca. 150m entfernt. Jackpot!! Manly gefiel mir von der ersten Sekunde an und ich war überglücklich, dass ich die nächsten 4 Wochen hier verbringen durfte.

*By the way, diese Bilder wurden nicht an diesem besagten Sonntag aufgenommen. 🙂

Am ersten Schultag mussten wir uns einem kleinen Einstufungstest unterziehen und wurden dann dementsprechend unseren Klassen zugewiesen. Mein Englisch wurde als ziemlich gut eingestuft und so kam ich in die Klasse „Pre-Advanced“ (für eine Advanced-Klasse hatten sie zu diesem Zeitpunkt zu wenig Schüler).

Wie auch Manly gefiel mir die Schule richtig gut. Der Stundenplan war relativ locker, nette Mitschüler und wie gesagt, nur einen Steinwurf vom Strand entfernt. Ich wollte nie wieder weg!

Die erste Woche verging wie im Flug und als das Wochenende nahte hiess es, Pläne schmieden. Meine Host-Schwester und ich wurden schon richtig gute Freunde und so beschlossen wir, uns am Wochenende die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Sydney anzuschauen. Hier das Ergebnis in Bildern. 🙂

Sydney Opera House

Sydney Harbour Bridge

Sydney Opera House

Ich werde nun nicht auf jede Woche einzeln eingehen aber so verliefen etwa auch die restlichen 3 Wochen. Montag bis Freitag Schule – Wochenende Aktivitäten in Sydney. Ich hatte eine wundervolle Zeit dort und ich kann euch sagen, 4 Wochen sind ziemlich kurz und gehen schnell vorbei. Gerade als ich mich so langsam an alles gewöhnt habe, kam auch schon der Tag, an dem ich wieder abreiste – mit dem Nachtbus nach Melbourne.

Falls ihr auch mit dem Gedanken spielt einen Sprachaufenthalt zu machen kann ich ganz klar raten MACHT ES! Man lernt neue Leute aus aller Welt kennen, sieht tolle neue Orte und ganz nebenbei lernt ihr auch noch eine neue Sprache, oder verbessert eure bestehenden Kenntnisse. Wie gesagt, ich hatte wahnsinnig tolle 4 Wochen und würde auch jederzeit wieder gehen. Und wer weiss, vielleicht gehe ich wirklich eines Tages wieder zurück in die Navitas English School in Manly. Sag niemals nie!

In diesem Sinne, macht’s gut und bis zum nächsten Post. Eure Vanessa


*Unbezahlte Werbung

Kommentar verfassen